Wenn es an das "Customizen" der neuen Indian Modelle geht, gibt es keine Zweifel welches Modell an der Spitzer der Umbau-Hitparade steht: Die kraftvolle und doch leichtgewichtige "Scout" und ihre Varianten, bei denen im Prinzip alle hier gezeigten Umbauteile verwendet werden können. Die "Scout" inspiriert Besitzer und Customizer gleichermaßen – und Rhönmotor hat mit den hier präsentierten Komponenten einen aufregenden "Café Cruiser" in Szene gesetzt.
Drei der Teile fallen sofort in's Auge, auch wenn "Rhön Racer" im Bruchteil einer Sekunde vorbeiflitzt: Die formschöne Auspuffanlage von Dr.Jekill & Mr.Hyde, Burly Brand's "Café Sport" lenkerfeste Verkleidung und das Café Racer Heckteil, handgefertigt vom deutschen Top-Metallspezialisten "Blechfee" Jochen Lehman. Die cleane Optik des Bikes wurde erreicht durch eine sorgfältige Auswahl der besten Teile aus dem Custom Chrome Europe Katalog #48 – kurz gesagt: Eliminierung und Austausch aller "Oversize" Serienteile gegen jene, die Ihr in dieser Broschüre findet!
Betrachtet man die Indian Scout Modelle, können alle hier gelisteten Teile – ausgenommen die Kuryakyn "Tresher" Fußrasten, welche nicht zu den "Bobber" Trittbrettern passen – auch an jedem Modell der Baureihe verwendet werden: Scout, Scout Sixty und Bobber. Fahrwerk und Karrosserieteile unterscheiden sich fast gar nicht, selbst die Bodenfreiheit (Bobber: 123 mm / Scout 135 mm) und die mögliche Schräglage (Bobber: 29° / Scout 31°) sind nahezu identisch. Mit ihrer cleanen Optik und der exzellenten Verarbeitung des "Rhön Racer" durch Rhönmotor ist diese Custom-Scout eine herausragende Ergänzung der 2019 "Bolt On And Ride" Bikes. Und eine Anregung für alle Scout-Fahrer.



Modell

Indian "Scout" 

Baujahr

2019

Umbau

Rhönmotor

Umbauzeit

6 Wochen (2019)

Bikename

Rhön Racer

Lackierung

Rhönmotor